Donnerstag, 19. April 2012

Der Nächste! Jetzt ist Bodo Thiesen dran

Die "Affäre Grass" noch frisch und längst nicht ausgestanden, der Dichter selbst, nach all den öffentlich inszenierten und mit empörendem Getue aufgebauschten Hetz- und Hasstiraden, von seinen Häschern (noch) nicht in den Tod, jedoch bereits in ärztliche Obhut getrieben, haben nationalzionistische Aufspürer bereits das nächste, bislang völlig unbekannte Opfer ins Fadenkreuz genommen: Bodo Thiesen heißt der junge Mann. Thiesen ist Mitglied der Piratenpartei.

Wie deutsche Medien berichten, soll Dieter Graumann, der selbsternannte Judensprecher Deutschlands, die Piratenpartei vor "rechten Einstellungen" gewarnt und den Parteiausschluss von Bodo Thiesen gefordert haben.

Das "hinterlistige und gemeine Verbrechen" Thiesens besteht offenbar darin, dass er im Jahre 2008 (!) die offizielle Version vom Ausbruch des Zweiten Weltkrieges angezweifelt sowie ein Buch eines Holocaustleugners gelesen und sich über dessen Thesen auf irgend einem Internetforum positiv geäußert haben soll.

Der Parteivorsitzende der Piraten, Sebastian Nerz, kommentierte das vom Bundesvorstand angestrengte Parteiausschlussverfahren gegen Thiesen u. a. mit den Worten: "Rassismus hat in der Piratenpartei keinen Platz". Eine Erklärung dafür, worin bei Thiesen's vier Jahre alten Äußerungen der "Rassismus" steckt, blieb er allerdings schuldig.

Aufgrund eines Formfehlers konnte das Bundesschiedsgericht der Piraten den deckungsgleichen Wünschen des Alibijuden vom Zentralrat sowie des Parteivorstands der Piratenpartei nicht nachkommen, heißt es. Man darf also auf die nächste Runde im "Fall Thiesen" gespannt sein, denn mit dieser Entscheidung wird sich die zionistische Inquisitionsbehörde sicherlich nicht zufrieden geben.

Die jüngsten hypokritischen Treibjagden zionistischer Hauptamtlicher und ihrer vielen willfährigen Helfer aus deutschen Medienkonzernen, Parteien und des intellektuell-alternativen Bildungsbürgertums gegen gläubige Christen aus der Piusbruderschaft, israelkritische Schriftsteller oder die Historie hinterfragende Parteileute, rufen vergangene Feldzüge gegen Möllemann, Hohmann oder auch gegen Kardinal Meisner aus dem Jahre 2005 zurück in die Erinnerung.

Die antijüdische und antireligiöse Gesinnungs-Stasi trieb Meisner damals fast bis zur Selbstverleugung, unter grün-roten und liberalen Babymord-Befürwortern herrschte Pogromstimmung, weil der Kardinal die in der heutigen achso "modernen und toleranten" Gesellschaft üblich gewordene Massenschlachtung noch ungeborener Kinder mit den Menschheitsverbrechen Hitlers und Stalins verglich. Meisner musste schließlich "zu Kreuze kriechen".

Warum fragen die Vertreter der angeblich freien Medien Deutschlands eigentlich den Graumann nicht nach den "rechten Einstellungen" seiner Faschistenfreunde Netanyahu und Liebermann, nach den seit Dekaden real ablaufenden rassistisch motivierten ethnischen Säuberungen und Vertreibungen der arabischen Bevölkerung durch das zionistische Regime oder wegen der Pogrome nationalzionistischer Siedlerhorden in Hebron, der Stadt Abrahams, Isaaks und Jakobs?

Sicher, seine Antworten kann man sich schenken. Man kennt sie, kann sie zumindest erahnen. Doch wie lange noch muss man seine zionistische Selbstgerechtigkeit und die Lüge ertragen, so einer agiere im Auftrag der Judenheit?


Externer Link:
Gezähmte Freibeuter
 

Kommentare:

  1. Na ja, deutsche Medien, ich weiss nicht wie Deutsch die noch sind, aber erschreckend ist, wass man mit Geld alles erreichen kann. Man kann eben nur einem Herren dienen, wir haben den Mammon gewählt, welches uns nach zwei Weltkriegen sehr entgegen kam, nach soviel Leid und Elend.
    Heute sind wir die Lach und Schiessgesellschaft, wo jeder nur seinen Spass haben will.

    AntwortenLöschen
  2. Rebbe,

    das Recht war immer die Hure der Macht und die Macht kam immer von den Schwertern oder aus den Gewehrläufen - schon (zu) lange aber auch aus der Druckerpresse und heute auch aus der Hoheit über die TV-Antennen und Internet-Domäns.

    Diese sind oft noch gefährlicher als die Schwerter.

    Es wird Zeit, daß den Zionisten ihre mächtigsten Waffen entrissen wird.

    Ein deutscher Katholik

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe deinen Blog, weiter so :)
    LG Gülsüm

    AntwortenLöschen