Freitag, 21. Dezember 2012

Antisemitismus als politische Waffe?

"Gleichzeitig möchte ich mit Nachdruck betonen, daß die Zionisten überhaupt kein Mandat haben, Juden zu vertreten. Die barbarischen und gewaltsamen Taten von Zionisten sind völlig gegensätzlich zum Geist des jüdischen Volkes.

Es ist die generationenlange Absicht des Zionismus, möglichst überall den Antisemitismus zu schüren und aus jüdischen Leiden Vorteil zu ziehen, um die eigene Sache zu fördern. Tatsächlich sind Hass auf Juden und jüdisches Leiden der Sauerstoff der zionistischen Bewegung. Und von Anfang an hat sie absichtlich den Hass auf Juden geschürt und ihn dann, in vorgetäuschtem Entsetzen, dazu benutzt, die Existenz des zionistischen Staates zu rechtfertigen. Natürlich ist das Machiavellismus im höchsten Grade. Folglich leben die Zionisten vom Hass auf Juden und deren Leiden. Sie versuchen davon zu profitieren, indem sie Juden in ewiger Angst halten, was dazu führt, dass diese die wahre Natur des Zionismus nicht erkennen und stattdessen den zionistischen Staat als ihr Heil betrachten.

Die ironische Realität ist, dass nirgendwo anders auf der Welt Juden so gefährdet sind wie in Israel."

Den gesamten fundierten und aussagekräftigen Artikel von GERARD MENUHIN liest man hier.

Kommentare:

  1. Äusserst interessanter Artikel zu welchem ich einige eigene Bemerkungen machen wollen würde-
    Mittlerweile habe ich auch die Theorie dass „Antisemitimus“ oder,sagen wir einmal, schlechte Werbung für das Judentum, von gewissen,einzelnen Personen auch ganz absichtlich produziert/provoziert wird- z.B hier: http://www.debbieschlussel.com/50114/poles-were-complicit-in-holocaust-outrage-over-obama-gaffe-is-fraudulent-ignorant/
    Hier meint die jüd. Amerikanerin Debbie Schlussel dass Obama sich nicht entschuldigen muss dass er bei der Verleihung der presid. Tapferkeitsmedallie an (posthum) Jan Karski von „polnischen Todeslagern“ gesprochen hat, schliesslich haben „Polen Millionen von Juden ermordet, die Konzentrationslager betrieben…begeistert mitgemacht ect“. Das polnische Nationalwappen wird neben ein Hakenkreuz gestellt und gleichgesetzt, einige wütende Emails von Polen an Sie (in denen sie angegriffen wird, und nicht „die Juden“) nimmt sie als Beispiel für „Antisemitismus“ und legt nach-sie sei Opfer eines „Cyberprogroms“ der widerwärtig „antisemitischen Polen“.
    Ich habe ihre Webseite an die Anti-Defamation League gemeldet-mehrfach. Habe auch eine Email bekommen sie „würden sich in 10 Tagen bei mir melden“. Darauf warte ich bis heute.Dafür bekomme ich immer wieder Bettelmails und Chanukkawünsche. Anscheinend stimmt das, was Herr Menuhim schreibt. Ich sage nicht, dass Debbie Schlussel bewusst in einer Verschwörung ist-es wird nur ständig eine Atmosphäre produziert, in welchem solche „Meinungen“ anscheinend in Ordnung sind (wie es auch ganz toll ist dass Art Spiegelmann in seinem Komik über den Holocaust Polen als Schweine gezeichnet hat und in einem Interview meinte die „Polish-Americans sollen doch bitte aufhören ihre Kritik daran zu quicken). Das ist nicht das einzige Beispiel, aber das beispielhafteste.

    AntwortenLöschen
  2. aufhören ihre Kritik daran zu quicken). Das ist nicht das einzige Beispiel, aber das beispielhafteste.
    Die Times of Israel ist auch nicht ohne- Statt sich darüber zu freuen, dass z.B in Polen das Judentum langsam aber sicher wieder aufblüht wird immer, immer,immer unterstrichen, dass Polen eigentlich furchtbar „antisemitisch“ ist (von den Kommentaren möchte ich gar nicht sprechen, da wird dann gar kein Blatt mehr vor den Mund genommen), wie kann das also sein? Witzig nur, wenn dann der im Artikel interviewte Rabbiner/Gemeindevorsteher/Gläubige auf die Frage nach dem „Antisemitismus in Polen“ mit Verwunderung reagiert und verneint (nat. gibt es auch in Polen Menschen, die, warum auch immer, keine Juden mögen, aber das ist die klare Minderheit und nicht die Mehrheit) .
    Ich habe das Gefühl, als jüd. Pole für fremde Interessen gekapert worden zu sein, so als ob manche Leute versuchen, einen Graben zwischen Juden u. Nichtjuden zu ziehen-um sie zur Auswanderung nach Israel zu bewegen? Das klingt fast wie eine Verschwörungstheorie- es sieht für mich aber z.T danach aus. Diese Personen machen es den jüd. Gemeinden in Polen unnötig schwer, die damit nichts zu tun haben.
    Oder, wenn es um Israel Singer geht- vielleicht geht es einigen auch um etwas Anderes? Von ihm ist dieses Zitat überliefert (Wikipedia):
    In 1996, the Reuters news agency reported that at a meeting of the WJC congress in Buenos Aires, Singer said "[m]ore than three million Jews died in Poland and the Polish people are not going to be the heirs of the Polish Jews. We are never going to allow this.... They're gonna hear from us until Poland freezes over again. If Poland does not satisfy Jewish claims it will be publicly attacked and humiliated."[2] This was perceived as another threat, but this time against Poland.

    AntwortenLöschen
  3. In der Times of Israel gab es demletzt einen sehr gehässigen Artikel, in welchem suggeriert wurde, “die Polen” würden aus “Antisemitismus” sich weigern, die Restitutionssache zu klären-am besten ganz schnell, Polen soll einfach das, was als Wert geschätzt wird, in einen Fond zahlen den wohl die WJC verwalten wird-also den Schätzwert des Besitzes von 3 Mio. Menschen.(Der Oberrabbiner von Polen ist hingegen der Meinung dass es einfach wirtschaftlich nicht geht (wenn z.B die Herausgabe von 1/3 von Warschau angedacht wird) und „Antisemitismus“ nichts damit zu tun hat. Ich bin der Meinung, dass Ausländer/sonst wer NICHT die Erben werden können von meinen Landsleuten jüd. Glaubens.Alles andere muss vor Gericht geregelt werden und zwar so, dass der poln. Staat dabei nicht bankrott geht). Andere Länder sind auch im Zielvisier z.B Weissrussland u. die Ukraine.
    Das Schlimme ist dann, dass manchen Leute meinen könnten „die Juden“ würden das orchestrieren, schliesslich spricht die ADL/Times of Israel/WJC ja in deren Namen… Das verunmöglicht jeden ehrlichen Dialog. Dabei ist nur eine winzige Gruppe Schuld daran-und selbstverständlich nicht „die Juden“.

    AntwortenLöschen
  4. Zu dem was Ben Gurion sagt:
    Ein großer Teil der [religiösen] Gesetze kann in der Diaspora nicht eingehalten werden
    Frage ich mich, wie es denn passt, dass ein Grossteil der israel. Bevölkerung SEKULÄR ist, wenn nicht gar gleich Atheisten…Wenn Gurion anscheinend meint das Exil wäre verantwortlich für die Assimilation dann irrt er sich-Schuld sind schon eher die Juden selber,die sich nicht mehr fürs Judentum interessieren. Sehr schön beschrieben im Buch „Das Ende des Judentums“

    Zu: Zahlungen an Holocaust-Überlebende, neuerdings auch an deren Kinder
    Wow,wirklich? Das ist ja wie in Amerika-da wird von best. Gruppen immer noch Entschädigung für die Sklaverei verlangt (also mittlerweile die 4-6 Generation). Ich möchte anmerken, dass ich in Polen vor zwei Jahren mit einer (katholischen) Polin gesprochen habe an welcher von nazi.dt. Ärzten bestialische,pseudo-med. Experimente gemacht wurden (in Ravensbrück). Sie hat nichts bekommen...das Leiden ist anscheinend nicht wichtig genug, so kommt es einem vor.

    Zu: bereits fast ein halbes Jahr über das Thema unterrichtet wird.
    Mit dem Effekt dass man nur noch genervt ist und es nicht mehr hören kann. An meiner Schule in Ba-Wü wurde übrigens NICHT über die Verbrechen an der poln. Zivilbevölkerung gesprochen (oder an der russischen/ukrainsischen/serbischen/sorbischen ect), das Leid der Zigeuner kam mal kurz in einem Nebensatz. Ich finde, allen Opfern sollte gleichermaßen gedacht werden.

    AntwortenLöschen
  5. Zu: „Kein Naturschutzpark für Juden!“
    So funktioniert aber die Ideologie der Polit. Korrektheit nicht-mittlerweile wünsche ich mir manchmal, zusätzlich noch schwarz und homosexuell zu sein.Dann wäre ich unantastbar :-D

    Zu: Schweizerische Israelitische Gemeindebund einschaltete und sich gegen die Annahme der neuen Gesetze aussprach
    Es gibt klar antisemitische Seiten, die u.a die Behauptung verbreiten „die Juden“ (wer den sonst?) würden „versuchen, durch die Förderung der Massenimmigration aus nichteuopäischen Ländern die jeweiligen Völker untergehen zu lassen“. Witzigerweise gibt es tatsächlich einige Juden,die so agieren-ohne damit nat. für das Judentum an sich zu sprechen

    Ah-Mich nervt das alles ehrlich gesagt nur noch. Ich hoffe aber immer noch, dass sich Martin Luthers Traum erfüllen wird und dass dann alle nur noch nach ihren Taten bewertet werden….

    AntwortenLöschen
  6. Norman G. Finkelstein hat sehr viel richtiges geschrieben. Der WWF ist aber auch eine kolonialistische Organisation. Von wegen gemeinnützig. --- http://tierrechte.blog.de/2011/07/01/wwf-geheime-club-11405763/

    AntwortenLöschen