Montag, 21. Januar 2013

Satmar Rebbe spricht in Jerusalem gegen zionistische Wahlen

Kommentare:

  1. Meinen Informationen nach nutzt der Herr den Staat für seine Escorte und für Streitigkeiten vor Gericht. Aber wählen darf man nicht.

    Sogar vom "Zali" verifiziert: "The Rebbe's Car Made First A Stop In a Police Station on way to Airport, TSA checked Bags Sealed the Car & Security Escort Rebbe Till Plane."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihren "Informationen nach"? Sie sollten besser recherchieren, genauer lesen oder erst einmal nachdenken, bevor Sie derlei Schmarrn verbreiten. Der "Stop" an der Polizeistation war vor der Abreise aus den USA und die TSA ist die "Transportation Security Administration", ebenfalls eine US-amerikanische Bundesbehörde. In einem demokratisch verfaßten Staat sind Gerichte im übrigen Teil einer unabhängigen Judikative und nicht Teil des Staates und ich wüßte keinen Grund, warum gewisse Rechtsstreitigkeiten nicht durch diese geklärt werden sollten. Das alles hat aber so oder so absolut nichts damit zu tun, ob man an Wahlen zum ZIONISTISCHEN Parlament in Palästina (nicht den USA!) teilnehmen soll oder nicht. Der Thora-Standpunkt ist hier sehr eindeutig.

      Löschen
  2. Hallo,

    ich wollte Sie fragen wie der Thorastandpunkt zum Thema Zins ist? Christliche Infos gibt es unter cgw.de, vielleicht können Sie ja einen Artikel dazu verfassen.

    MfG

    Güthler Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Ihren Wunsch hin ist ein Artikel zu dem Thema in Arbeit. Im Augenblick kann ich jedoch noch nicht einschätzen bis wann er publiziert werden kann. Jedenfalls Danke für die Anregung!

      Löschen