Donnerstag, 21. Februar 2013

Achgut wie immer achso peinlich

Von REUVEN J. CABELMAN

Die provokative und von einem sich als Jude ausgebenden Zionisten geleitete Internetplattform "achgut.com" kann es einfach nicht lassen gegen Menschen und Organisationen zu hetzen, die in irgendeiner Weise mit dem terroristisch-zionistischen Unrechtsstaat "Israel" nicht konform gehen.

Jetzt hat es in einem weiteren Rundumschlag ausgerechnet die Grünen getroffen, die angeblich für eine "Welt ohne Israel" wären, und das nur, weil die parteinahe Heinrich-Böll-Stiftung den palästinensisch-dänischen Regisseur Mahdi Fleifel für seinen Film "A World not Ours" mit dem “Friedenspreis der Berlinale” ausgezeichnet hat. Fleifel hätte zudem betont, Israel habe “keinen legalen Grund zu existieren”, deswegen werde es von Palästinensern und Arabern nie akzeptiert werden. Fleifel verspüre, so heißt es weiter, nach eigener Darstellung keinerlei Empathie beim Gedanken an Yad Vaschem, sondern muß an israelische Soldaten denken und an das, was sie den Palästinensern antun.


Nun gibt eben auf dieser Hasbara-Internetplattform ein anderer zionistischer Kofferträger Broders und scheinbar in "Judenfragen" besonders "bewanderter Experte" namens Jörg Rensmann, folgendes zu erklären: "Für Antisemiten jeder Couleur bedeutet „Frieden“ vor allem eine Welt ohne Juden, eine Welt ohne jüdische staatliche Souveränität, kurz: eine Welt ohne Israel."

Zu dumm, daß weder er noch sein Boss und Vorzeige-Zionist Broder wissen, daß es nach den Schriften des Judentums (Thora und Talmud) in der Tat keine wie immer geartete jüdisch-staatliche Souveränität geben darf und gerade deshalb weil es diesen zionistischen Versuch dennoch gibt, das Heilige Land, der Mittlere und Nahe Osten sowie letztlich die ganze Welt nicht zur Ruhe kommen. Aber wenigstens wissen wir jetzt dank dieses "Experten in Judenfragen", daß nicht nur wir "Antisemiten jüdischer Couleur", sondern daß obendrein die grundlegenden Schriften des Judentums sowie die unserer Weisen und Gelehrten auch allesamt "antisemitischen Charakters" sind, denn der zionistische Staat hat demnach nicht nur keinen "legalen Grund zu existieren" sondern überhaupt keinen. Was würden wir Juden nur tun, ohne solche "Experten" wie Rensmann?

Rensmann weiter: "
Israels Existenzrecht in Deutschland zu bestreiten, ist politisch nicht möglich. Das verbietet ein Tabu jedenfalls so lange, wie es noch Holocaustüberlebende gibt." Nicht nur, daß mit derlei Sätzen weitere Verbots- und Zensurmaßnahmen geradezu gefordert und herbeigesehnt werden, um Israelkritik und damit auch das authentisch-orthodoxe Judentum und seine Lehren zu kriminalisieren, sondern sie jonglieren obendrein perfiderweise auch noch ein weiteres Mal mit unseren Überlebenden, von denen ein nicht unbeachtlicher Teil gegen diesen Staat ist. Wenn solche "Judenfragen-Experten" mit ihrem Mißbrauch an uns Juden und unseren historischen Opfern nicht so gefährlich wären, müßte man solche Sätze eigentlich nur als banal und strohdumm bezeichnen.

Kommentare:

  1. 1. Für Sie ist doch selbst Haman harasha ein legitimer Kritiker. Wie definieren Sie einen Antisemithen?
    2. Sie sind doch nicht aus Egypten ausgezogen. Sie haben mentalität eines Sklaven, dem die Freicheit und Selbstbestimungsrecht fremd ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie benötigen dringendst Nachhilfe in Yiddishkeyt:


      "The Torah teaches here that the war against Amalek exists in all generations until the coming of the messiah. However, the "Amalek" is not always the same. In the olden days when the Jewish people was ruled only by Torah, the enemies were the descendants of Amalek in the gentile world. But ever since we have thrown off the yoke of the Torah, the seed of Amalek thrives in our midst. We now have many who violate the Torah out of spite, such as the Yevsekses – Jewish Communists – who live not only in the Soviet Union but in all of the world, wherever there are Jews, and also in Palestine. The Hellenizers there are the same Yevsekses – there is no difference between them, except that these write in Yiddish and those write in modern Hebrew…

      People are so ignorant today, that a large percentage of Jews support them with money, so that they might be bigger and stronger. They do not know or understand the word of Hashem, "When the wicked blossom like grass, when all sinners flower, it is in order to destroy them forever." (Tehillim 92:8) And when that time comes, woe to those who support them or flatter them! And it is as clear as the sun that the Land will vomit them out, for it is the King's palace and it does not support sinners, much less those who sin out of spite. (I am not coming here to curse or to bless, but since these things are written in the Torah we must admit that they will come true.)

      We must not err and think that all those who follow the Zionists are from the seed of Amalek. G-d forbid to say so; we are talking here only about their heads and leaders, teachers and guides, writers and speakers – these are from the seed of Amalek, standing at the front of their armies to do battle with the Holy One, blessed is He. But all the multitudes of Jews who join them are merely following like a herd of animals. (R. Elchonon Wasserman zt"l, Omer Ani Maasai Lemelech, paragraphs 5-6)

      Den gesamten Artikel finden Sie hier:

      http://www.truetorahjews.org/rebelchonon

      Oder nehmen Sie einen "Online-Shiur" über Golus und Geula. Vielleicht hilft Ihnen das, aus Ihrer zionistischen Verblendung herauszufinden.

      http://derisraelit.wordpress.com/2013/01/29/eretz-yisroel-golus-und-geula-thora-antworten-auf-einen-zionisten/

      Löschen